Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - nichttuntun

Pages: [1]
1
Gameplay Discussion / General Requests for Game Content
« on: January 24, 2020, Friday, 11:33 am »
I - and most of the others in the team - enjoyed BG2 and like D&D at mid to high level, but even there is still a level cap (around 25 or so is where most DMs would call a campaign quits). D&D has never been intended to be a system where you can level up infinitely until you are level 100 or so. It's very clearly designed to be within a certain range. Once you go past the 20s there isn't a lot of interesting character development left to do. Your fighter has unlocked all useful fighter feats at that point, your wizard has unlocked even the highest spell levels, there's nowhere left to go other than adding +1 BAB, + 1d10 HP, +1 spell slot etc.

In the D&D system there is no point to leveling past a certain range, so a level cap makes sense.

In the pen and paper system, once your party has become powerful enough to stop the Tarrasque there's no place left to go.

I loved BG1 for the low to mid-level content so much. Only game I played completely several times till today.

Now after 38 years of playing electronic adventure and RPG games I really miss completely NEW systems. I don´t like the classical level-systems any more, they seem so forced on players and so much unnatural, game flow breaking and excel-sheet like. I´d really wished for something more innovative and immersive nowadays but as well complex and intelligently written and designed.

May greatest worries with REALMS BEYOND is that the world and the leveling system will not be fluently enough and too many things will catapult you out of an immersive and fluent word exploring experience. There may be many fractions like a mosaik, the game is buil upon. When I watch the fighting videos thats already distracting when switching suddenly from a complete-map visual into a hex-field view. And as I understand the world isn´t programmed onto one big fluently world-map. After such decades, RPG exist in the electronic world I can´t quite understand why there seems to be absolutely no evolving in game play mechanism.

Earning points for leveling up is lazy and makes absolutely no sense within a complex playable, experiencable story/world context. It´s great for pen and paper but for a modern cRPG? Why?

I am so sceptical and at the same time teased with your project...its terribel :) :) :)

I play less and less over the years, the repetitions and the lack of great writing, really interesting content and intelligently made complex mechanisms, as well as never evolved AI and great new game concepts made me concentrate on other things.

For RPG this is my last hope at the moment to get back on the PC screen for a RPG...we´ll see.

2
Gameplay Discussion / General Requests for Game Content
« on: January 24, 2020, Friday, 11:10 am »
"Why delve into the deepest dungeons in search of legendary ancient weapons, if you can forge something equivalent by yourself?"


The reason I quit exploring in Skyrim from mid-game on. Items I could craft were far better than the ones I found in crypts :P

That´s such a valid point.

Skyrim is such a boring game. Overpowered within 2 hours. Generic content at its best. Too much of everything avaiable anytime and everywhere. No fun. Booooring.

Baldurs Gate I+II where great exeptions. You played for hours to get a great weapon and then you appreciated this weapon very much...for hours and hours...
I do miss such things in games so bitterly. I hope REALMS BEYOND will bring that feeling of real exploration and value to things back again.

3
Gameplay Discussion / re: world domination
« on: January 24, 2020, Friday, 10:58 am »
no

fortunately no :)

That´s great, I am not fond at all with playing the over-lord mega-ruler of them all. Too much power or things to manage and control in a game kills all the fun. That´s the reason Lord Of The Rings, The Name of The Wind, The Neverending Story are interesting books. The protagonists simply aren´t too powerful. I think such mechanisms are very well translatable into games and can easily enhance gaming experience.

The worst case scenario in every game for me is to be generic .... the "allmighty chosen one"- main character and story is the most generic and most boring/ uninteresting of them all. 

4
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Humor?
« on: January 05, 2019, Saturday, 06:53 pm »
Hi nochmal,

da hinter dem Spiel Deutsche Entwickler stehen wollte ich vorsichtig anfragen, ob es im Spiel auch ungezwungenen Humor (vielleicht Selbstironie oder huldigende Persiflagen) geben wird. Ich könnte mir hier so einige skurile oder auch durchgeknallte NPCs, Gegenstände oder Situationen (environmental story-telling) vorstellen.

Ich frage, da die Deutschen etwas den Ruf haben angeblich dazu zu tendieren, manche Dinge Bierernst zu nehmen. Ich habe RPG-Spieler kennen gelernt, auf die das cliché leider brutal zutraf und die sogar ausgewürfelt haben, ob es einem Spieler gelingt sich die Schuhe zu binden  :hahano:.

Wie werdet ihr mit dem Thema Humor, Persiflage und Ironie im Spiel umgehen? Also Unterhaltungselemente, die nicht unbedingt Teil der Gesamtgeschichte sein müssen? Ich finde das ein interessantes Thema und bin auf Eure Antwort schon gespannt.

VG

Humor im Kontext der Welt, also quasi In-Character, wird natürlich Teil des Spieles werden. Hier pflegen unsere Charaktere dann aber eher  einen erwachsenen und oft auch sarkastischen Unterton. Auch werden Charaktere oft unfreiwillig durch ihre schrullige, verschrobene und manchmal auch groteske Art zum Objekt des Gespötts.
Was wir allerdings nicht haben werden ist irgendeine eine Art von Meta-Humor bzw. Referenzen zu realen Personen oder Geschehnissen (oder Popkultur). Für uns ist es sehr wichtig  jederzeit die Immersion der Welt aufrecht zu erhalten und daher findet auch der Humor nur innerhalb dieses Kosmos statt.

Als grobe Richtung würde ich den Humor von Arcanum als Referenz nennen, aber hier werden sicherlich unser Writer noch ihre ganz eigene Note setzen.

Hallo und vielen Dank für Deine Antwort. Ich finde das hört sich sehr sehr gut an und das Primärziel, die Immersion nicht zu gefährden, kann ich nur unterstreichen. Ich bin wirklich sehr gespannt :)

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der Spieler einmal in eine Situation gerät, in welcher er von NPCs nach Strich und Faden verarscht wird und sich im Anschluss alle über ihn lustig machen. So nach dem Motto "den holen wir mal schön von seinem hohen Ross herunter". Solche Elemente findet man so gut wie nie in Spielen, da man vielleicht Angst hat dem Spieler zu viel zuzumuten, was ich persönlich schade finde. Ich denke ein solch schräger Plot würde im Gedächtnis hängen bleiben, hätte schöne interaktive Auswirkungen auf die Einstellung des Spielers zur Spielewelt.

Ein tolles neues Jahr für Euch.

5
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Humor?
« on: January 03, 2019, Thursday, 12:12 pm »
 :hahano:

Ne Antwort von den Devs würde mich wirklich interessieren :)

Gutes neues Jahr für Euch.

6
Gameplay Discussion / Big Forgotten Realms Fan!!!
« on: December 28, 2018, Friday, 02:23 pm »
Hi. I am glad the Devs approach a newly created world and I am keen to get surprised by it :)

7
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Humor?
« on: December 28, 2018, Friday, 02:20 pm »
Hi nochmal,

da hinter dem Spiel Deutsche Entwickler stehen wollte ich vorsichtig anfragen, ob es im Spiel auch ungezwungenen Humor (vielleicht Selbstironie oder huldigende Persiflagen) geben wird. Ich könnte mir hier so einige skurile oder auch durchgeknallte NPCs, Gegenstände oder Situationen (environmental story-telling) vorstellen.

Ich frage, da die Deutschen etwas den Ruf haben angeblich dazu zu tendieren, manche Dinge Bierernst zu nehmen. Ich habe RPG-Spieler kennen gelernt, auf die das cliché leider brutal zutraf und die sogar ausgewürfelt haben, ob es einem Spieler gelingt sich die Schuhe zu binden  :hahano:.

Wie werdet ihr mit dem Thema Humor, Persiflage und Ironie im Spiel umgehen? Also Unterhaltungselemente, die nicht unbedingt Teil der Gesamtgeschichte sein müssen? Ich finde das ein interessantes Thema und bin auf Eure Antwort schon gespannt.

VG

8
News & Announcements / Storytelling #2: Artifacts Grounded in Argea\'s History
« on: December 28, 2018, Friday, 02:01 pm »
Hi. Wow...that sounds amazing. I love cleverly level-placed and story-woven objects and I do not like procedural levels or randomized to find objects at all  8) :D :D 8)

9
News & Announcements / Exploring the World #3: Camp and Survival Part 2
« on: December 28, 2018, Friday, 01:45 pm »
Hi. I also got a question, inspired by the game Pathfinder-Kingmaker experience I had recently.

The above mentioned game has great potential and some parts of story telling are very nicely woven together to create the impression of a whole, big evolving world where actions matter. But in the end - due to the technical side of the game - it all feels put together by 100 different elements which in conclusion for me breaks the game immersion. The problem there is that most of the environmental cards are very small and there is seldom room for a real exploration and interesting interactive elements are rare. It feels more like playing a short episode of a certain books side. This is one reason the storytelling and the immersion feels torn in many little brittles for me and I really miss the feel of a homogenetic whole experience.

Can you already tell a bit how the player will be able to approach your gaming world. Will there be huge maps in majority to imply the feel to explore a complete and seamless world? That would be awesome because after playing through the first chapters of Baldurs Gate 2 I also felt that the rest of the game just was clued together by more or less incoherent elements (ideas and maps (although those maps were cool for themselves)) which destroyed impression of a "whole" world for me. The elements just were too different to fit into that concept.

Would be happy if your game could transmit an coherent open-world feeling as far as possible where players really got the impression of deep exploration on B I G maps :)

Thank you in advance.

10
Hallo nochmal,

Hallo  :salute:
Jetzt habe ich natürlich noch ein paar "Befürchtungen" und Fragen. In den letzten Jahren wurde (gerade von Kickstarter-Projekten) bereits sehr sehr viel versprochen und im Endeffekt kamen mittelmäßige (teils auch gute) Spiele dabei heraus. Konnten die großen Erwartungen nicht erfüllt werden lag das meistens daran, dass irgendein Publisher den Titel viel zu früh auf den Markt gepusht hat und die Spiele daher etliche Bugs hatten und teils eine Vielzahl versprochener Elemente im fertigen Spiel nicht beinhaltet waren.

Euer Projekt ist derartig ambitioniert, man spürt ja förmlich in jedem Pixel, wie sehr ihr RPG im allgemeinen und die jeweiligen CRPG-Vorbilder liebt. Wie sieht das bei Euch und eurem Publisher aus? Werdet ihr die tatsächlich benötigte Zeit haben/bekommen um euer Spiel so zu entwickeln, dass die ursprüngliche Vision voll umgesetzt werden kann und eines Tages DAS Spiel entstanden ist, welches Ihr selber immer wieder spielen möchtet? Ich hoffe es sehr für euch und die vielen Leute, die dieses Spiel lieben könnten, wenn es fertig ist :) Oder könntet ihr auch unter Zeitdruck geraten? Seid ihr autak auf eine gewisse Art und Weise?

Wir haben den Release für die Hauptkampagne "Ashes of the Fallen" für Anfang 2020 geplant, aber das Spiel Realms Beyond werden wir auch noch danach weiterentwickeln und ausbauen. So planen wir neben weiteren Charakterklassen, Zaubersprüchen und Gegenständen natürlich auch neue Regionen, Kampagnen, Quests und neue Monster. Ein Dungeon Master Mode soll zudem später den Spielern ermöglichen selbstgebaute Abenteuer mit Freunden online zu spielen.

Außerdem werden wir in keinem Fall die Rechte an dem Spiel abgeben, sondern durch Kooperationen im Bereich Co-Publishing das Entwicklungsbudget und später auch den Verkauf aufbessern.
Als recht kleiner Indie-Entwickler haben wir auch keinen so großen Finanzierungsbedarf, sodaß uns später bereits relativ geringe Verkaufszahlen die Weiterarbeit und Verbesserung von Realms Beyond ermöglichen werden.

Meine zweite Frage ist, ob man das Spiel vorkaufen kann. Ich würde Euch damit gerne unterstützen, da ich erst nach der KS-Kampagne von diesem Spiel erfahren habe.

Du hast auf unserer BackerKit Seite die Möglichkeit, uns als Late Backer auch nach der Kickstarter Kampagne noch zu unterstützen: https://realms-beyond.backerkit.com/hosted_preorders (die Late Backer erhalten auch den Zugang zum Discord und die zugehörigen Forum  Badges, z.B. Town Guard).


Danke für die ausführliche Erläuterung...ich glaub ich bin verliebt  :lol: :lol: :lol:
Im Ernst, das hört sich einfach klasse an. Ja dann wünsche ich Euch viel Freude beim Umsetzen des RPG-Traums ein gutes Gelingen und ein Quäntchen Glück :)
Ich freu mich schon sehr auf das Spiel und finde es fantastisch, wie ihr da ran geht und dass es eure Marke bleiben soll, die ihr noch weiter ausbaut. Chapeau!

P.S.
Danke auch für den Tip mit dem Late-Backer. Ich denke ich werde die Hardbox wählen :)

11
Hallo nochmal,
habe gerade den ausführlichen Bericht auf RPG Watch gelesen und weiter auf eurer Seite gestöbert und ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ihr holt mit Präferenzen schon ganz schön weit aus und wenn sich das alles realisieren lassen sollte, könnte REALMS BEYOND tatsächlich DAS CRPG werden, auf welches ich seit Jahrzehnten warte...

Ich habe die Referenzen allesamt gespielt und eine Mischung aus den originellsten Ideen dieser Genrevertreter wäre der Wahnsinn.

Jetzt habe ich natürlich noch ein paar "Befürchtungen" und Fragen. In den letzten Jahren wurde (gerade von Kickstarter-Projekten) bereits sehr sehr viel versprochen und im Endeffekt kamen mittelmäßige (teils auch gute) Spiele dabei heraus. Konnten die großen Erwartungen nicht erfüllt werden lag das meistens daran, dass irgendein Publisher den Titel viel zu früh auf den Markt gepusht hat und die Spiele daher etliche Bugs hatten und teils eine Vielzahl versprochener Elemente im fertigen Spiel nicht beinhaltet waren.

Euer Projekt ist derartig ambitioniert, man spürt ja förmlich in jedem Pixel, wie sehr ihr RPG im allgemeinen und die jeweiligen CRPG-Vorbilder liebt. Wie sieht das bei Euch und eurem Publisher aus? Werdet ihr die tatsächlich benötigte Zeit haben/bekommen um euer Spiel so zu entwickeln, dass die ursprüngliche Vision voll umgesetzt werden kann und eines Tages DAS Spiel entstanden ist, welches Ihr selber immer wieder spielen möchtet? Ich hoffe es sehr für euch und die vielen Leute, die dieses Spiel lieben könnten, wenn es fertig ist :) Oder könntet ihr auch unter Zeitdruck geraten? Seid ihr autak auf eine gewisse Art und Weise?

Meine zweite Frage ist, ob man das Spiel vorkaufen kann. Ich würde Euch damit gerne unterstützen, da ich erst nach der KS-Kampagne von diesem Spiel erfahren habe.

LG





12
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Kleine aber wichtige Fragen
« on: November 17, 2018, Saturday, 01:37 pm »
Die Spiele an denen ihr euch orientiert, die sind aber auch schon so lange her, das viele die nicht mehr kennen können. Die alten SSI-Spiele hatten ja ein ähnliches Konzept und waren oft gleich aufgebaut, Wizardry hatte auch immer Rundenkämpfe und ist auch mausetot, Ambermoon ist auch noch so eine Perle die komplett in Vergessenheit geraten ist, auch wenn ich das für eines der besten Rollenspiele halte, die ich je gespielt habe. Baldurs Gate kennen viele noch, aber das werden so langsam auch immer weniger, darum orientiet man sich dann dort.

Divinity ist eines der wenigen Ausnahmen. Larian hat dann eine Idee und die machen das dann einfach so, der Albtraum eines jeden Publishers. Sie können aber auch einfach gute Rollenspiele machen. Man kann sich da sicher auch ein wenig bei XCom bedanken, die den Rundenkampf aus dieser trögen "uncoolen" Ecke herausgeholt haben. Die Zukunft sieht für uns alte Hasen eigentlich ganz gut aus.

Ja, sehe ich auch so. BALDURS GATE erlebt ja wieder eine Renaissanse durch BEAMDOG. Spiele gerade mal wieder die EE und habe schon wieder 120 Stunden auf dem Counter  :lol: Das Spiel wird ja auch ständig in Reviews zu anderen RPGS zitiert und zwar seit Jahren. Eigentlich müsste es vom Namen her "jeder" kennen :)

Rundenbasiert finde ich auch sehr gut. Das ist so schön entspannend. Ich mag derzeit sehr das schöne BARDS TALE IV. Sie haben es geschafft die Magie in das Spiel zu bringen. Es hat für mich eine fantastische Atmosphäre und die Dungeons sind teils atemberaubend schön gestaltet. Leider erhält das Spiel sehr viel negative Kritik.

Übrigens kann man bei BALDURS GATE die Autopause so einstellen, dass nach jeder Runde automatisch pausiert wird. So wird es entspannter. Ich lasse es aber immer normal laufen.

LG

13
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Kleine aber wichtige Fragen
« on: November 16, 2018, Friday, 09:17 pm »
Vielen Dank für Deine Antworten.

Quote
Das hört sich sehr gut für mich an. Genau das, was mir an CRPGs gefällt. Viel RPG und taktische Kämpfe ohne in Hack and Slash auszuarten.

Genau. Ich denke, wir sind uns da ganz ähnlich. Mich zumindest langweilen ewig gleiche Kämpfe rasch und ich bin auch immer eher an einer guten Story interessiert. Ein Kampf, der sich daraus nachvollziehbar ergibt (und dennoch, je nach den Entscheidungen des Spielers, vermeidbar sein mag), hat einen anderen Beigeschmack, als wenn einem schlicht Horden von Gegnern nachgeworfen werden.

Sehr cool...so mag ich das  :D

Quote
Ich schätze, dass es daher auch keine generischen "fetch"-Quests geben wird, sondern eher interessante Geschichten, die man spielen kann???

In der Tat! Jede unserer Quests, ob nun groß oder klein, soll eine Geschichte bieten, die zu unterhalten versteht und in sich nicht ein bloßer Füller ist. Vielmehr liegt uns daran, mit jeder Quest auch die Spielwelt sinnvoll zu bereichern. Wir schicken also niemanden los, um Schwarztee und Bergamotte zu besorgen, damit sich ein Questgeber einen Earl Grey gönnen kann.  :lol:

Yeah! Wir liegen da tatsächlich auf einer Wellenlänge :)

Quote
Ich mag die Kämpfe ala D&D, vor allem, wenn Sie in die Story eingebunden sind und man sie teils auch umgehen kann indem man schleicht oder diplomatische Lösungen wählt. Ich bin sehr gespannt.

Dann solltest du bestens bei uns aufgehoben sein.  :)

Ich bin dabei. Momentan spiele ich PATHFINDER KINGMAKER. Ebenfalls D&D basiert. Das Spiel ist allerdings noch nicht ganz fertig gestellt. Heute kam der 1.1 Patch mit über 1.000 adressierten bugs  :hahano: Ich finde das Spiel jedoch sehr vielversprechend und das nach ca. 40 Stunden Spielzeit.


Quote
Das Spiel erinnert mich vom Detailreichtum stark an die beiden ersten DIVINITY Games. Gerade das 2. fing genial an und hatte viel RPG, wurde ab Chapter 2 allerdings  eine totale Grinding-Orgie, weswegen ich es nie zu Ende gespielt habe. Es hört sich für mich so an als würdet ihr diesen "Fehler" nicht machen...

Die beiden Original Sins sind schon fantastisch und wir freuen uns unglaublich, dass die Macher unsere Kickstarter-Kampagne mit Wort und Tat unterstützten. Ich spielte beide Titel gemeinsam mit meiner Freundin. Sie stahl alles, was es gab (und ich musste dann in ihrem Inventar Ordnung machen :hahano:), während ich der Story nachging. Aber tatsächlich beendeten wir keinen der beiden Teile, was, neben zeitlichen Gründen, auch daran lag, dass uns die Kämpfe dann etwas zu häufig wurden. Der meiste Spaß (und wir hatten unglaublich viel dabei) lag einfach im Rollenspiel an sich für uns beide. Aber die Geschmäcker sind ja auch ganz verschieden...  :)


Haha, die beiden Original Sins sind m.E. klasse und machen sehr viel Spaß. Sehr schön, dass euch Larian unterstützt. Kann mir vorstellen warum...soweit ich weiß, programmieren Sie die Spiele, die sie selber auch spielen möchten und natürlich möchten Sie auch mal was tolles von anderen spielen können.  8)
Aber tatsächlich meinte ich jedoch DIVINE DIVINITY von Larian. Sorry. Habe den Namen falsch in Erinnerung. Schaut euch das mal an. Unendlich detailverliebt. Ungefähr so wie Ultima 7. Aber eben auch leider grindy ohne Ende. Im 2. Abschnitt des Spieles meint man auf einmal ein Diablo zu spielen, was nach stundenlangem RPG-mäßigem Spielbeginn eine herbe Enttäuschung ist.

Ist es euch eigentlich lieber, wenn man ins englische Forum schreibt?

Alles Gute und ein schönes Wochenende.


14
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Kleine aber wichtige Fragen
« on: November 16, 2018, Friday, 02:41 pm »
Hallo und willkommen im Forum!  :salute:

Vielen Dank für deine lieben Worte der Anerkennung, die wir wirklich sehr zu schätzen wissen.

Quote
Ich würde mich freuen, wenn letzteress der Fall wäre.

Dann freue dich!  ;) Ob das Spiel kampflastig ist, liegt eigentlich am Spieler selbst. Sucht er überall den Konflikt, dann werden sich ihm auch zahlreiche eröffnen. Es wird aber viele Möglichkeiten geben, solchen aus dem Weg zu gehen. Natürlich wird es nicht an Dungeons und düsteren Wäldern fehlen, in denen allerlei Gegner dem Spieler auflauern, aber auch mannigfache (einfachere wie komplexe) Quests, die man auf unterschiedliche Weise einem Abschluss entgegenbringen kann. 

Quote
Wird einen das Spiel an die Hand nehmen? Oder wird der Anreiz geschaffen selbst zu forschen, untersuchen und zu erkunden? Also mehr linear oder eher "open" world?
Erkundung einer "open world" ist das Herzstück! Uns liegt nicht daran, den Spieler in Richtungen zu drängen. Er hat es selbst in der Hand, wohin er sich wenden mag und für wen er, wenn überhaupt, Partei ergreift.

Quote
Wird es viel interaktion in der Welt geben? Die Engine zaubert ja eine wundervoll detailreiche Welt und ich kann mir vorstellen, dass man eine Interaktion schaffen kann, die man in anderen Spielen so nicht findet.

Die Engine, die unser Mastermind Hobgoblin42 eigens für das Spiel entwickelte, ermöglicht in der Tat eine hohe Interaktivität. Es wird zudem ein Toolset veröffentlicht, das es Spielern auf vergleichsweise sehr einfache Art erlaubt, eigene Inhalte zu erstellen. Einen Eindruck davon kannst du dir unter den Kickstarter-Updates verschaffen.

Quote
Ich träume gerade mal ein wenig  :D )
Aus gutem Grund, denke ich!   :) Und nur zu! So fing für uns schlussendlich alles an.

Vielen Dank für Deine Antworten. Das hört sich sehr gut für mich an. Genau das, was mir an CRPGs gefällt. Viel RPG und taktische Kämpfe ohne in Hack and Slash auszuarten.

Ich schätze, dass es daher auch keine generischen "fetch"-Quests geben wird, sondern eher interessante Geschichten, die man spielen kann??? Das wäre klasse. Ich mag die Kämpfe ala D&D, vor allem, wenn Sie in die Story eingebunden sind und man sie teils auch umgehen kann indem man schleicht oder diplomatische Lösungen wählt. Ich bin sehr gespannt.

Das Spiel erinnert mich vom Detailreichtum stark an die beiden ersten DIVINITY Games. Gerade das 2. fing genial an und hatte viel RPG, wurde ab Chapter 2 allerdings  eine totale Grinding-Orgie, weswegen ich es nie zu Ende gespielt habe. Es hört sich für mich so an als würdet ihr diesen "Fehler" nicht machen...

Viele liebe Grüße

15
German Sub-Forum (Deutschsprachiges Forum) / Kleine aber wichtige Fragen
« on: November 16, 2018, Friday, 10:28 am »
Hallo ihr Lieben,

ich bin heute zufällig in einer Steam Disklussion über den Namen eures Spiels gestolpert und habe gleich mal hier gestöbert. Wow, das sieht ja fantastisch und vor allem liebevoll designt aus. Das was ich bisher gesehen habe strahlt aus jedem Pixel Character und Atmosphäre aus. Ich bin Feuer und Flamme und möchte euch viel Glück und Freude beim Entwickeln des Spiels wünschen. Ich bleibe auf jeden Fall dran :)

Eine Frage habe ich. Das Spiel sieht recht kampflastig aus. Wird man den "einzigartigen, Auserwählten Überhelden" spielen, der die Welt retten wird und dabei einfach alles platt macht was sich ihm/ ihr in den Weg stellt? Oder legt ihr den Fokus eher auf das Gefühl ein echtes Abenteuer (wie im Hobbit) zu erleben indem man viel herausfinden kann und langsam mit seinen Aufgaben wächst und dabei immer nur ein Teil einer großen Welt ist und nicht deren Beherrscher ;)

Ich würde mich freuen, wenn letzteress der Fall wäre.   

Wird einen das Spiel an die Hand nehmen? Oder wird der Anreiz geschaffen selbst zu forschen, untersuchen und zu erkunden? Also mehr linear oder eher "open" world?

Wird es viel interaktion in der Welt geben? Die Engine zaubert ja eine wundervoll detailreiche Welt und ich kann mir vorstellen, dass man eine Interaktion schaffen kann, die man in anderen Spielen so nicht findet.

Vielen Dank vorab und weiterhin alles Gute für die Umsetzung eurer Vision.


P.S.
Ich hoffe wirklich, dass Ihr es schafft etwas zu kreieren, was eine einzigartige Handschrift hat und tatsächlich etwas für RPG-Freaks sein wird und dabei keine lauen Kompromisse wegen der breiten Masse gemacht werden müssen (Ich träume gerade mal ein wenig  :D )


Pages: [1]