Author Topic: Kleine aber wichtige Fragen

nichttuntun

  • Member
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    15
#856 November 16, 2018, Friday, 10:28 am
Hallo ihr Lieben,

ich bin heute zufällig in einer Steam Disklussion über den Namen eures Spiels gestolpert und habe gleich mal hier gestöbert. Wow, das sieht ja fantastisch und vor allem liebevoll designt aus. Das was ich bisher gesehen habe strahlt aus jedem Pixel Character und Atmosphäre aus. Ich bin Feuer und Flamme und möchte euch viel Glück und Freude beim Entwickeln des Spiels wünschen. Ich bleibe auf jeden Fall dran :)

Eine Frage habe ich. Das Spiel sieht recht kampflastig aus. Wird man den "einzigartigen, Auserwählten Überhelden" spielen, der die Welt retten wird und dabei einfach alles platt macht was sich ihm/ ihr in den Weg stellt? Oder legt ihr den Fokus eher auf das Gefühl ein echtes Abenteuer (wie im Hobbit) zu erleben indem man viel herausfinden kann und langsam mit seinen Aufgaben wächst und dabei immer nur ein Teil einer großen Welt ist und nicht deren Beherrscher ;)

Ich würde mich freuen, wenn letzteress der Fall wäre.   

Wird einen das Spiel an die Hand nehmen? Oder wird der Anreiz geschaffen selbst zu forschen, untersuchen und zu erkunden? Also mehr linear oder eher "open" world?

Wird es viel interaktion in der Welt geben? Die Engine zaubert ja eine wundervoll detailreiche Welt und ich kann mir vorstellen, dass man eine Interaktion schaffen kann, die man in anderen Spielen so nicht findet.

Vielen Dank vorab und weiterhin alles Gute für die Umsetzung eurer Vision.


P.S.
Ich hoffe wirklich, dass Ihr es schafft etwas zu kreieren, was eine einzigartige Handschrift hat und tatsächlich etwas für RPG-Freaks sein wird und dabei keine lauen Kompromisse wegen der breiten Masse gemacht werden müssen (Ich träume gerade mal ein wenig  :D )

Last edited: November 16, 2018, Friday, 10:33 am by nichttuntun

LaternaMagica

  • Developer
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Mar 27, 2018
    Posts
    19
#857 November 16, 2018, Friday, 11:45 am
Hallo und willkommen im Forum!  :salute:

Vielen Dank für deine lieben Worte der Anerkennung, die wir wirklich sehr zu schätzen wissen.

Quote
Ich würde mich freuen, wenn letzteress der Fall wäre.

Dann freue dich!  ;) Ob das Spiel kampflastig ist, liegt eigentlich am Spieler selbst. Sucht er überall den Konflikt, dann werden sich ihm auch zahlreiche eröffnen. Es wird aber viele Möglichkeiten geben, solchen aus dem Weg zu gehen. Natürlich wird es nicht an Dungeons und düsteren Wäldern fehlen, in denen allerlei Gegner dem Spieler auflauern, aber auch mannigfache (einfachere wie komplexe) Quests, die man auf unterschiedliche Weise einem Abschluss entgegenbringen kann. 

Quote
Wird einen das Spiel an die Hand nehmen? Oder wird der Anreiz geschaffen selbst zu forschen, untersuchen und zu erkunden? Also mehr linear oder eher "open" world?
Erkundung einer "open world" ist das Herzstück! Uns liegt nicht daran, den Spieler in Richtungen zu drängen. Er hat es selbst in der Hand, wohin er sich wenden mag und für wen er, wenn überhaupt, Partei ergreift.

Quote
Wird es viel interaktion in der Welt geben? Die Engine zaubert ja eine wundervoll detailreiche Welt und ich kann mir vorstellen, dass man eine Interaktion schaffen kann, die man in anderen Spielen so nicht findet.

Die Engine, die unser Mastermind Hobgoblin42 eigens für das Spiel entwickelte, ermöglicht in der Tat eine hohe Interaktivität. Es wird zudem ein Toolset veröffentlicht, das es Spielern auf vergleichsweise sehr einfache Art erlaubt, eigene Inhalte zu erstellen. Einen Eindruck davon kannst du dir unter den Kickstarter-Updates verschaffen.

Quote
Ich träume gerade mal ein wenig  :D )
Aus gutem Grund, denke ich!   :) Und nur zu! So fing für uns schlussendlich alles an.
'"We are the music makers,
And we are the dreamers of dreams..."
~ Arthur O'Shaughnessy ~

nichttuntun

  • Member
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    15
#860 November 16, 2018, Friday, 02:41 pm
Hallo und willkommen im Forum!  :salute:

Vielen Dank für deine lieben Worte der Anerkennung, die wir wirklich sehr zu schätzen wissen.

Quote
Ich würde mich freuen, wenn letzteress der Fall wäre.

Dann freue dich!  ;) Ob das Spiel kampflastig ist, liegt eigentlich am Spieler selbst. Sucht er überall den Konflikt, dann werden sich ihm auch zahlreiche eröffnen. Es wird aber viele Möglichkeiten geben, solchen aus dem Weg zu gehen. Natürlich wird es nicht an Dungeons und düsteren Wäldern fehlen, in denen allerlei Gegner dem Spieler auflauern, aber auch mannigfache (einfachere wie komplexe) Quests, die man auf unterschiedliche Weise einem Abschluss entgegenbringen kann. 

Quote
Wird einen das Spiel an die Hand nehmen? Oder wird der Anreiz geschaffen selbst zu forschen, untersuchen und zu erkunden? Also mehr linear oder eher "open" world?
Erkundung einer "open world" ist das Herzstück! Uns liegt nicht daran, den Spieler in Richtungen zu drängen. Er hat es selbst in der Hand, wohin er sich wenden mag und für wen er, wenn überhaupt, Partei ergreift.

Quote
Wird es viel interaktion in der Welt geben? Die Engine zaubert ja eine wundervoll detailreiche Welt und ich kann mir vorstellen, dass man eine Interaktion schaffen kann, die man in anderen Spielen so nicht findet.

Die Engine, die unser Mastermind Hobgoblin42 eigens für das Spiel entwickelte, ermöglicht in der Tat eine hohe Interaktivität. Es wird zudem ein Toolset veröffentlicht, das es Spielern auf vergleichsweise sehr einfache Art erlaubt, eigene Inhalte zu erstellen. Einen Eindruck davon kannst du dir unter den Kickstarter-Updates verschaffen.

Quote
Ich träume gerade mal ein wenig  :D )
Aus gutem Grund, denke ich!   :) Und nur zu! So fing für uns schlussendlich alles an.

Vielen Dank für Deine Antworten. Das hört sich sehr gut für mich an. Genau das, was mir an CRPGs gefällt. Viel RPG und taktische Kämpfe ohne in Hack and Slash auszuarten.

Ich schätze, dass es daher auch keine generischen "fetch"-Quests geben wird, sondern eher interessante Geschichten, die man spielen kann??? Das wäre klasse. Ich mag die Kämpfe ala D&D, vor allem, wenn Sie in die Story eingebunden sind und man sie teils auch umgehen kann indem man schleicht oder diplomatische Lösungen wählt. Ich bin sehr gespannt.

Das Spiel erinnert mich vom Detailreichtum stark an die beiden ersten DIVINITY Games. Gerade das 2. fing genial an und hatte viel RPG, wurde ab Chapter 2 allerdings  eine totale Grinding-Orgie, weswegen ich es nie zu Ende gespielt habe. Es hört sich für mich so an als würdet ihr diesen "Fehler" nicht machen...

Viele liebe Grüße

LaternaMagica

  • Developer
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Mar 27, 2018
    Posts
    19
#863 November 16, 2018, Friday, 05:46 pm
Vielen Dank für Deine Antworten.

Sehr gern! Vielen Dank für dein Interesse. ;o)

Quote
Das hört sich sehr gut für mich an. Genau das, was mir an CRPGs gefällt. Viel RPG und taktische Kämpfe ohne in Hack and Slash auszuarten.

Genau. Ich denke, wir sind uns da ganz ähnlich. Mich zumindest langweilen ewig gleiche Kämpfe rasch und ich bin auch immer eher an einer guten Story interessiert. Ein Kampf, der sich daraus nachvollziehbar ergibt (und dennoch, je nach den Entscheidungen des Spielers, vermeidbar sein mag), hat einen anderen Beigeschmack, als wenn einem schlicht Horden von Gegnern nachgeworfen werden.

Quote
Ich schätze, dass es daher auch keine generischen "fetch"-Quests geben wird, sondern eher interessante Geschichten, die man spielen kann???

In der Tat! Jede unserer Quests, ob nun groß oder klein, soll eine Geschichte bieten, die zu unterhalten versteht und in sich nicht ein bloßer Füller ist. Vielmehr liegt uns daran, mit jeder Quest auch die Spielwelt sinnvoll zu bereichern. Wir schicken also niemanden los, um Schwarztee und Bergamotte zu besorgen, damit sich ein Questgeber einen Earl Grey gönnen kann.  :lol:

Quote
Ich mag die Kämpfe ala D&D, vor allem, wenn Sie in die Story eingebunden sind und man sie teils auch umgehen kann indem man schleicht oder diplomatische Lösungen wählt. Ich bin sehr gespannt.

Dann solltest du bestens bei uns aufgehoben sein.  :)

Quote
Das Spiel erinnert mich vom Detailreichtum stark an die beiden ersten DIVINITY Games. Gerade das 2. fing genial an und hatte viel RPG, wurde ab Chapter 2 allerdings  eine totale Grinding-Orgie, weswegen ich es nie zu Ende gespielt habe. Es hört sich für mich so an als würdet ihr diesen "Fehler" nicht machen...

Die beiden Original Sins sind schon fantastisch und wir freuen uns unglaublich, dass die Macher unsere Kickstarter-Kampagne mit Wort und Tat unterstützten. Ich spielte beide Titel gemeinsam mit meiner Freundin. Sie stahl alles, was es gab (und ich musste dann in ihrem Inventar Ordnung machen :hahano:), während ich der Story nachging. Aber tatsächlich beendeten wir keinen der beiden Teile, was, neben zeitlichen Gründen, auch daran lag, dass uns die Kämpfe dann etwas zu häufig wurden. Der meiste Spaß (und wir hatten unglaublich viel dabei) lag einfach im Rollenspiel an sich für uns beide. Aber die Geschmäcker sind ja auch ganz verschieden...  :)
'"We are the music makers,
And we are the dreamers of dreams..."
~ Arthur O'Shaughnessy ~

nichttuntun

  • Member
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    15
#866 November 16, 2018, Friday, 09:17 pm
Vielen Dank für Deine Antworten.

Quote
Das hört sich sehr gut für mich an. Genau das, was mir an CRPGs gefällt. Viel RPG und taktische Kämpfe ohne in Hack and Slash auszuarten.

Genau. Ich denke, wir sind uns da ganz ähnlich. Mich zumindest langweilen ewig gleiche Kämpfe rasch und ich bin auch immer eher an einer guten Story interessiert. Ein Kampf, der sich daraus nachvollziehbar ergibt (und dennoch, je nach den Entscheidungen des Spielers, vermeidbar sein mag), hat einen anderen Beigeschmack, als wenn einem schlicht Horden von Gegnern nachgeworfen werden.

Sehr cool...so mag ich das  :D

Quote
Ich schätze, dass es daher auch keine generischen "fetch"-Quests geben wird, sondern eher interessante Geschichten, die man spielen kann???

In der Tat! Jede unserer Quests, ob nun groß oder klein, soll eine Geschichte bieten, die zu unterhalten versteht und in sich nicht ein bloßer Füller ist. Vielmehr liegt uns daran, mit jeder Quest auch die Spielwelt sinnvoll zu bereichern. Wir schicken also niemanden los, um Schwarztee und Bergamotte zu besorgen, damit sich ein Questgeber einen Earl Grey gönnen kann.  :lol:

Yeah! Wir liegen da tatsächlich auf einer Wellenlänge :)

Quote
Ich mag die Kämpfe ala D&D, vor allem, wenn Sie in die Story eingebunden sind und man sie teils auch umgehen kann indem man schleicht oder diplomatische Lösungen wählt. Ich bin sehr gespannt.

Dann solltest du bestens bei uns aufgehoben sein.  :)

Ich bin dabei. Momentan spiele ich PATHFINDER KINGMAKER. Ebenfalls D&D basiert. Das Spiel ist allerdings noch nicht ganz fertig gestellt. Heute kam der 1.1 Patch mit über 1.000 adressierten bugs  :hahano: Ich finde das Spiel jedoch sehr vielversprechend und das nach ca. 40 Stunden Spielzeit.


Quote
Das Spiel erinnert mich vom Detailreichtum stark an die beiden ersten DIVINITY Games. Gerade das 2. fing genial an und hatte viel RPG, wurde ab Chapter 2 allerdings  eine totale Grinding-Orgie, weswegen ich es nie zu Ende gespielt habe. Es hört sich für mich so an als würdet ihr diesen "Fehler" nicht machen...

Die beiden Original Sins sind schon fantastisch und wir freuen uns unglaublich, dass die Macher unsere Kickstarter-Kampagne mit Wort und Tat unterstützten. Ich spielte beide Titel gemeinsam mit meiner Freundin. Sie stahl alles, was es gab (und ich musste dann in ihrem Inventar Ordnung machen :hahano:), während ich der Story nachging. Aber tatsächlich beendeten wir keinen der beiden Teile, was, neben zeitlichen Gründen, auch daran lag, dass uns die Kämpfe dann etwas zu häufig wurden. Der meiste Spaß (und wir hatten unglaublich viel dabei) lag einfach im Rollenspiel an sich für uns beide. Aber die Geschmäcker sind ja auch ganz verschieden...  :)


Haha, die beiden Original Sins sind m.E. klasse und machen sehr viel Spaß. Sehr schön, dass euch Larian unterstützt. Kann mir vorstellen warum...soweit ich weiß, programmieren Sie die Spiele, die sie selber auch spielen möchten und natürlich möchten Sie auch mal was tolles von anderen spielen können.  8)
Aber tatsächlich meinte ich jedoch DIVINE DIVINITY von Larian. Sorry. Habe den Namen falsch in Erinnerung. Schaut euch das mal an. Unendlich detailverliebt. Ungefähr so wie Ultima 7. Aber eben auch leider grindy ohne Ende. Im 2. Abschnitt des Spieles meint man auf einmal ein Diablo zu spielen, was nach stundenlangem RPG-mäßigem Spielbeginn eine herbe Enttäuschung ist.

Ist es euch eigentlich lieber, wenn man ins englische Forum schreibt?

Alles Gute und ein schönes Wochenende.


Randamaster

  • Town Guard
  • Beach Crab
  • 1
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    2
#867 November 16, 2018, Friday, 09:30 pm
Ich finde das gut, dass endlich mal jemand etwas anderes versucht, wie diese dämlichen Pausenkämpfe, die bei mir nie so richtig funktioniert haben. Man stellt seine Leute auf, dann laufen alle wild ducheinander und machen etwas vollkommen anderes, der clevere Oger schiebt sich an der Wand an dem Krieger vorbei, der eigentlich genau das verhindern sollte, wärendessen liegt der Magier schon am Boden, weil man den irgendwie aus den Augen verloren hat...

...und das führte bei mir immer dazu, dass ich das Spiel irgendwann im Schwierigkeitsgrad runter geregelt habe, auch weil kein Ende in Sicht ist bei einem riesigen Dungeon vollgestopft mit Monstern und mehr wie die eine oder andere Kiste zum öffnen ist dann da ja meistens auch nicht drin. Ein guter Rundenkampf ist das, was ich mir immer gewünscht habe, es sieht so aus das euer Spiel genau das bietet was ich will und das gefällt mir.

Ich mag das auch nicht, wenn ich immer irgendwelche Halbgötter spielen muss, die das Universum retten. Die kleinen Geschichten rund um eine Abenteurertruppe funktionieren bei mir viel besser.

Die Regeln von D&D waren nie mit mir befreundet, ich komme dann eher aus der DSA Ecke, ich bin aber bereit dieses Opfer zu bringen...  :salute:
Last edited: November 16, 2018, Friday, 09:48 pm by Randamaster

LaternaMagica

  • Developer
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Mar 27, 2018
    Posts
    19
#868 November 16, 2018, Friday, 10:50 pm
Aber tatsächlich meinte ich jedoch DIVINE DIVINITY von Larian. Sorry. Habe den Namen falsch in Erinnerung. Schaut euch das mal an. Unendlich detailverliebt. Ungefähr so wie Ultima 7. Aber eben auch leider grindy ohne Ende. Im 2. Abschnitt des Spieles meint man auf einmal ein Diablo zu spielen, was nach stundenlangem RPG-mäßigem Spielbeginn eine herbe Enttäuschung ist.

Ah ja, das erste kenne ich und beendete es auch, sofern ich mich erinnere. Sollte wohl ursprünglich gar ein DSA-Beitrag werden, wobei ich mich immer ärgerte, dass da nichts draus wurde Ich kann mich nicht mehr entsinnen, wie das mit den Kämpfen war. An einem Punkt aber, konnte man sich eine spezielle Waffe in einem Grab oder Tempel (?) holen, wobei es durch den Zufall bestimmt war, wie die Werte aussahen. Lud recht oft an der Stelle nach.  :lol:

Die Welt habe ich auch in sehr guter Erinnerung, Wirklich da auch schon nah an U7, bzw. merklich beeinflusst.

Ist es euch eigentlich lieber, wenn man ins englische Forum schreibt?

Neee, dafür ist das Unterforum doch da. Schreib, wo du dich am wohlsten fühlst. Mir zumindest geht es hier schneller von der Hand.  :)

Quote
Alles Gute und ein schönes Wochenende.

Vielen Dank! Dir auch.
'"We are the music makers,
And we are the dreamers of dreams..."
~ Arthur O'Shaughnessy ~

LaternaMagica

  • Developer
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Mar 27, 2018
    Posts
    19
#869 November 16, 2018, Friday, 11:09 pm
Den Zwölfen zum Gruße.  :D (der musste jetzt sein)

Ich finde das gut, dass endlich mal jemand etwas anderes versucht, wie diese dämlichen Pausenkämpfe, die bei mir nie so richtig funktioniert haben. Man stellt seine Leute auf, dann laufen alle wild ducheinander und machen etwas vollkommen anderes, der clevere Oger schiebt sich an der Wand an dem Krieger vorbei, der eigentlich genau das verhindern sollte, wärendessen liegt der Magier schon am Boden, weil man den irgendwie aus den Augen verloren hat...

Mir liegt es rundenbasiert auch deutlich mehr. Ist mir sonst oft zu hektisch und man merkt teilweise zu spät, dass die stärksten Kämpfer Däumchen drehen, während es den anderen der Gruppe an den Kragen geht. 

Quote
Ich mag das auch nicht, wenn ich immer irgendwelche Halbgötter spielen muss, die das Universum retten. Die kleinen Geschichten rund um eine Abenteurertruppe funktionieren bei mir viel besser.


Ich erstelle auch viel lieber eine Gruppe als einen Hauptcharakter. Weiß da auch nie recht, wen ich nehmen soll. Schätze das Zusammenspiel von Charakteren, die mit unterschiedlichen Stärken, aber vielleicht auch Schwächen, ihren Weg suchen. Ist unzweifelhaft Geschmackssache, aber mir liegt es so mehr. Und ja, wenn besagter Hauptcharakter der große Auserwählte ist... Nicht mein Ding.  :|

Quote
Die Regeln von D&D waren nie mit mir befreundet, ich komme dann eher aus der DSA Ecke, ich bin aber bereit dieses Opfer zu bringen...

So trifft man sich.... Ich komme auch eher aus der DSA-Ecke.  :) Und ich freue mich, dass du bereit bist, für uns ein Opfer zu bringen. ;o)
Last edited: November 17, 2018, Saturday, 12:04 am by LaternaMagica
'"We are the music makers,
And we are the dreamers of dreams..."
~ Arthur O'Shaughnessy ~

Randamaster

  • Town Guard
  • Beach Crab
  • 1
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    2
#873 November 17, 2018, Saturday, 08:41 am
Die Spiele an denen ihr euch orientiert, die sind aber auch schon so lange her, das viele die nicht mehr kennen können. Die alten SSI-Spiele hatten ja ein ähnliches Konzept und waren oft gleich aufgebaut, Wizardry hatte auch immer Rundenkämpfe und ist auch mausetot, Ambermoon ist auch noch so eine Perle die komplett in Vergessenheit geraten ist, auch wenn ich das für eines der besten Rollenspiele halte, die ich je gespielt habe. Baldurs Gate kennen viele noch, aber das werden so langsam auch immer weniger, darum orientiet man sich dann dort.

Divinity ist eines der wenigen Ausnahmen. Larian hat dann eine Idee und die machen das dann einfach so, der Albtraum eines jeden Publishers. Sie können aber auch einfach gute Rollenspiele machen. Man kann sich da sicher auch ein wenig bei XCom bedanken, die den Rundenkampf aus dieser trögen "uncoolen" Ecke herausgeholt haben. Die Zukunft sieht für uns alte Hasen eigentlich ganz gut aus.

nichttuntun

  • Member
  • Marsh Goblin
  • 2
  • Joined
    Nov 16, 2018
    Posts
    15
#879 November 17, 2018, Saturday, 01:37 pm
Die Spiele an denen ihr euch orientiert, die sind aber auch schon so lange her, das viele die nicht mehr kennen können. Die alten SSI-Spiele hatten ja ein ähnliches Konzept und waren oft gleich aufgebaut, Wizardry hatte auch immer Rundenkämpfe und ist auch mausetot, Ambermoon ist auch noch so eine Perle die komplett in Vergessenheit geraten ist, auch wenn ich das für eines der besten Rollenspiele halte, die ich je gespielt habe. Baldurs Gate kennen viele noch, aber das werden so langsam auch immer weniger, darum orientiet man sich dann dort.

Divinity ist eines der wenigen Ausnahmen. Larian hat dann eine Idee und die machen das dann einfach so, der Albtraum eines jeden Publishers. Sie können aber auch einfach gute Rollenspiele machen. Man kann sich da sicher auch ein wenig bei XCom bedanken, die den Rundenkampf aus dieser trögen "uncoolen" Ecke herausgeholt haben. Die Zukunft sieht für uns alte Hasen eigentlich ganz gut aus.

Ja, sehe ich auch so. BALDURS GATE erlebt ja wieder eine Renaissanse durch BEAMDOG. Spiele gerade mal wieder die EE und habe schon wieder 120 Stunden auf dem Counter  :lol: Das Spiel wird ja auch ständig in Reviews zu anderen RPGS zitiert und zwar seit Jahren. Eigentlich müsste es vom Namen her "jeder" kennen :)

Rundenbasiert finde ich auch sehr gut. Das ist so schön entspannend. Ich mag derzeit sehr das schöne BARDS TALE IV. Sie haben es geschafft die Magie in das Spiel zu bringen. Es hat für mich eine fantastische Atmosphäre und die Dungeons sind teils atemberaubend schön gestaltet. Leider erhält das Spiel sehr viel negative Kritik.

Übrigens kann man bei BALDURS GATE die Autopause so einstellen, dass nach jeder Runde automatisch pausiert wird. So wird es entspannter. Ich lasse es aber immer normal laufen.

LG

Lucumo

  • Town Guard
  • Gelatinous Cube
  • 3
  • Joined
    Oct 17, 2018
    Posts
    74
#881 November 17, 2018, Saturday, 02:20 pm
[...]Wizardry hatte auch immer Rundenkämpfe und ist auch mausetot...
Die Serie gibt es immerhin noch, wenn auch nicht immer unbedingt in traditioneller Form. 2011 hatten wir Wizardry: Labyrinth of Lost Souls, 2013 Wizardry Online und 2017 Wizrogue: Labyrinth of Wizardry. Abgesehen davon dann natürlich noch die Spiele, die in Japan bleiben und den Sprung woandershin nicht machen.